Frau Sadra plaudert 11. Mai 2020

Frau Sadra plaudert 11. Mai 2020

Endlich wieder arbeiten.
Die erste Woche ist vorbei.

Aber Montag war das wirklich spookie,
weil alles anders gestanden hat.

Und es gibt besondere Regeln.
An die müssen wir uns halten.
Das ist sehr ungewohnt.
Wir müssen Abstand halten.
Wir müssen uns an die Pfeile auf dem Boden halten.
In der Spülküche gibt es aber keine Pfeile.
Da müssen wir selbst auf Abstand achten.

Diese Woche waren nicht so viele Menschen in der Cafeteria.
Morgens gibt es immer Brötchen.
Diesmal müssen wir die Brötchen ausgeben.
Eine Selbstbedienung ist nicht möglich.

Diese Woche habe ich das auch gemacht.
Da musste ich sogar Geld annehmen.
Aber ich brauchte dann immer Hilfe
Denn ich habe es nicht so mit Zahlen und Rechnen.

Freitags gibt es immer einen Brunch.
Unser Chef überlegt sich dann immer etwas.
Und kocht etwas Warmes.
Heute gab es Rührei.

Mittags gibt es immer warmes Essen.

In dieser Woche hat mein Chef gekocht.
Das war etwas Besonderes.
Sonst wird das Essen geliefert.

Es war noch etwas komisch für mich.
Ich hoffe das wird in der nächsten Woche besser.
Ich möchte auch wieder die Essensausgabe machen.
Darauf freue ich mich schon.

Und in der nächsten Woche kommen auch die Azubis wieder.
Ich freue mich sehr!

https://www.facebook.com/PIKSLBielefeld/

https://www.youtube.com/channel/UCf2zAguhOE30R9dTwnYtY0w

https://www.piksl.net

5 Monate BBW

Ich habe die Tage bereits auf dem Sofa überlegt, wie ich den Text anfangen kann. Und habe will herumgesponnen. Über den fliegenden Wechsel meiner Stelle und die große Umstellung von Emmaus zum BBW.

Damals war es eine ganz andere Arbeit, als ich jetzt mache. Es ist für mich eine besondere Herausforderung in der Spülküche und der Essensausgabe zu arbeiten. Mein Chef traut uns das aber zu. Das ist etwas Besonderes.

Neue Menschen und viel Spaß

Seit etwa zwei Wochen ist eine sehr nette Kollegin in der Spülküche. Ich komme sehr gut mit ihr zurecht. Sie geht nicht mehr zur Schule. Vorher war sie zuhause und war Hausfrau. Jetzt macht sie bei uns einen 1-Euro-Job und möchte sehr gerne bei uns einige Stunden arbeiten.

Zuerst mussten wir uns noch beschnuppern. Inzwischen sind wir aber ein gut eingespieltes Team. Jeder weiß, was zu tun ist. Und wir haben viel Spaß auf der Arbeit.

Noch muss sie auf Bestätigung warten, aber unser Chef sagt, dass es gut aussieht und sie bei uns anfangen kann.

Viel zu tun

In den fünf Monaten hat sich mein Leben komplett umgestellt. Die vielen neuen Menschen, mit denen ich zu tun habe: Kollegen, Azubis und Praktikanten.

Wir schieben die leeren Wagen vom Vortag, dreilagig gestapelt nach draußen und holen die gefüllten Wagen mit dem heutigen Essen herein. Dann geht es zur Essensausgabe.

Besonders aufregend ist aber die Arbeit in der Spülküche.

Wir bereiten immer drei Geschirrkörbe vor. Einer von uns bringt das dreckige Geschirr auf einem von drei Rollwagen herein. Dann sortieren wir das Geschirr und Besteck in die Körbe. Mit einer Brause spülen wir das Geschirr zuerst einmal ab.

Danach geht es in die Spülmaschine. Dazu muss ich einen Deckel hochziehen und den Korb unter den Deckel schieben. Der wird dann geschlossen und mit einer Taste kann ich die Maschine starten.

Dann, wenn das grüne Licht leuchtet, ist die Maschine fertig und ich kann den Deckel wieder hochschieben.

Der Korb wird zum Kühlen und Nachtrocknen zur Seite geschoben. Wir haben schonmal versucht, das Geschirr gleich abzutrocknen, aber es war noch viel zu heiß.

Heute war ganz viel zu tun.

Dann ging das:

Deckel rauf

Korb zur Seite

neuen Korb heran

Deckel runter

Zacki Zacki lief das ab.

Ihr hättet mich heute sehen sollen. Da gab es immer etwas zu tun.

Ich freue mich, dass ich noch so viel Spaß habe, trotz der großen Umstellungen und der Arbeit.

Eure PIKSL Queen

PIKSL auf dem Kirchentag

In diesem Jahr findet der Kirchentag in Dortmund statt. Von Mittwoch, 19. Juni bis Sonntag 23. Juni ist die gesamte Stadt mit Veranstaltungen erfüllt: Vorträge, Mit-mach-Aktionen und Informationsstände.

Auch das PIKSL Labor ist vertreten. In Zelt 10a neben den Westfalenhallen findet man unseren Stand. Aus Düsseldorf, Bielefeld und Dortmund kommen Mitarbeiter*innen, um über das PIKSL Labor, seine Arbeit und Digitale Teilhabe zu informieren.

Geplant haben wir 3D Brillen zu zeigen, Besucher*innen etwas über Datenschutz zu erzählen und unsere Arbeit im PIKSL Labor vorzustellen. Wir freuen uns auf die vielen Besucher*innen und anregenden Gespräche auf dem Kirchentag.

Informationen erhaltet ihr auf www.kirchentag.de.

Euer PIKSL Team

Juni – Sommerwetter – Bielefeld

Ja. Ich habe mich heute morgen in eine weiße – WEISSE – Hose gestürzt, denn unser aller Thermometer (wetter.de) sagte: 26 Grad. Die hat es zwar noch nicht, aber die Sommervorzeichen sind unverkennbar: Sonne satt.
Was gibts Neues? Bethel ist beim Kirchentag 19.-23. Juni 2019. Aber da er in Dortmund stattfindet, ist Piksl Dortmund vertreten und präsentiert auf dem Markt der Möglichkeiten von 10:30 bis 18:00 Uhr jeweils vom 20.6.-22.6 etwas zu Piksl – Digitalisierung zum Anfassen, Nachdenken und Inspirieren.
Genug der Hinweise, Erwinsson erzählt etwas über maximal gehäufte Kaffeelöffel und mein eigener Kaffee wird grad kalt.
Genießt den Sommer und pikslt eifrig…

Diese Woche im Blick

Diesen Montag habe ich nicht mit Updates begonnen, denn ich war im Büro. Dort habe ich dann meine Mails gecheckt und ein wenig im Intranet (!) gesurft. Dort gibt es viele interessante Berichte über die Arbeit in Bethel. Einiges davon findet man ja auch im RING. Dann bekam ich die Aufgabe, bei ARD nachzufragen, ob das Runterladen und Speichern von Videos oder Musik legal ist. Die Antwort war eher ambivalent.

Am Dienstag hatte ich wieder PIKSL-Dienst. Es kamen wieder Besucher, die fast immer kommen, sodass sie gut alleine zurechtkamen. Allerdings hatte unser Praktikant heute seinen ersten Tag, wo ich ihm einiges erklären musste (z.B. wie kommt man ins Internet). Später kam dann Albrecht und begleitete ihn weiter an diesem Tag.

Am Mittwoch war der 1. Mai. Das ist ja bekanntlich ein Feiertag. Da konnte ich zu Hause ausschlafen.

Winter und Kunscht

In Bielefeld ist es kalt geworden – brrrr… Die Handschuhzeit hat begonnen und es ist gut, dass die Stube drinnen ist!

Am ersten Dezemberwochenende findet in den Lydda Atelierräumen eine Graphikbörse statt. Samstags und sonntags jeweils von 10 bis 18 Uhr. Die Ateliers befinden sich in der Handwerkerstraße 5, direkt neben der Neuen Schmiede. Das Lyddahaus (lydda.de) gehört als Künstlerhaus zu Bethel. Dort finden regelmäßig Ausstellungen statt.